On The Road Again

Die Koffer sind gepackt! Naja, eher mein Rucksack. Und gepackt ist das auch nicht. Eher verstaut. Meine über die Jahre hinweg perfektionierten Packfertigkeiten werden gar nicht auf die Probe gestellt; der Rucksack ist schlicht zu groß für das, was ich einpacke. Mit Mühe bleibt alles an Ort und Stelle und fliegt nicht durch die endlosen Weiten meines grauen Ungetüms, das sich Rucksack nennt. Also gibt es Rucksack-Ception: Mein Handgepäck passt locker auch in den Backpack. Eine Sorge weniger. Reisepass? Check! Musik? Check! Bücher? Kamera? Flugticket? Check, Check, Check! Alles da. Auch meine nagelneue Neuseeländische Kreditkarte. Ich kann also gänzlich darauf verzichten, mein deutsches Geld anzurühren und nur meine hier hart verdienten (hust) Penunzen ausgeben. Endlich!

Es geht nach Asien. Mein Flug heute führt mich nach Padang im wunderschönen Indonesien. Zurück fliege ich aus Hanoi, Vietnam. Was ich in der Zwischenzeit – immerhin knapp sechs Wochen – mache, ist relativ offen. In Neuseeland wird es zusehends kälter, weswegen ganz oben auf der To-Do-Liste Wärme tanken steht. Also Strand- und Badespaß. Thailand würde ich mir auch gerne angucken, vielleicht schaffe ich es tatsächlich auch nach Kambodscha: Angkor Wat würde mich schon reizen. Hauptziel ist bei diesem Trip aber definitiv Vietnam, da freue ich mich schon tierisch drauf. Mal sehen, ob es gerechtfertigt ist, dass dieses Land schon seit geraumer Zeit in meinen Wunschreisezielen immer wieder ganz oben auftaucht. Ich habe mir von Freunden schon einige Tipps für die Reise geben lassen, bin aber weiterhin offen und dankbar für Anregungen – immer her damit!

Ich wurde jetzt schon des Öfteren gefragt, wie meine weitere Planung aussieht. Hier ein grober Fahrplan, der jederzeit über den Haufen geworfen werden kann, bin ja wirklich offen für alles: Jetzt steht Asien auf dem Plan, bevor ich im Juni nach Neuseeland zurückkehre, um wieder zu arbeiten. Eventuell entfliehe ich den Fängen des Winters im Juli / August nochmal (komisches Konzept, kalt im Juli, habe ich noch nicht so richtig verstanden) und mache mit einem Freund Asien erneut unsicher. Im Anschluss erfülle ich mir einen weiteren Lebenstraum und fliege zum Burning Man in die USA – ich habe tatsächlich ein Ticket für das wahrscheinlich größte Sozialexperiment der Welt ergattern können. Weiter geht es im September nach Kuba, wo ich mich mit einer Freundin treffe, bevor wir dann gemeinsam durch Südamerika touren. Ziel ist es, Weihnachten in Buenos Aires zu sein und dort zu feiern. Auch hier gilt: viel kann, nichts muss. Vielleicht ist es doch gar nicht so schlecht, dass noch so viel Platz im Rucksack ist – habe schließlich noch genug Erfahrungen und Erinnerungen zu sammeln, die irgendwie eingepackt werden müssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s